Zelt und Ausbildungslager 2017


Ausbildungslager 2017

 

Nach langjähriger pause fand zum zweiten mal unser Ausbildungslager gemeinsam mit der FF-Alten statt. Es waren fünf Tage, voller Spaß und Freude!

Mittwoch trafen sich alle Kameraden um gemeinsam die Sachen zu packen und in Solnitz alles aufzubauen.
Nach dem am späten Nachmittag alles erledigt war, richteten wir uns alle ein.  

Die erste Ausbildungseinheit umfasste das Thema Atemschutz. Zuerst sprachen wir wichtige Themen durch, die zu beachten sind. Auch unsere neuen Kameraden haben dabei viel gelernt und ihn wurde die „scheu“ vor das tragen des Atemschutzes genommen. Danach übten wir Praktisch verschiedene Notsituationen die im normalen Atemschutzeinsatz eintreten können. So übten wir, wie man sich selbst aus verschiedenste Notsituationen retten kann. 
Nach der Mittagspause ging es dann auch schon weiter. Wasserentnahme aus Offen Gewässern war die zweite Ausbildungseinheit. Dabei übten die Maschinisten verschiedene Szenarien, wobei alle anderen das korrekte verlegen der Schläuche an Großeinsatzstellen übten, sowie den richtigen Umgang mit dem Hohlstrahlrohr.

Den vorletzten Ausbildungstag fingen wir mit dem Thema ABC-Einsätzen an. Zuerst Sprachen wir Theoretisch wesentliche Aspekte durch, da ABC-Einätze kein Alltägliches Thema für uns ist. Danach durften alle Atemschutzgeräteträger in einen Chemiekalienschutzanzug, kurz CSA, und verschiedene Sachen ausprobieren, die auch in einen ABC-Einsatz eintreffen könnten. Die nicht Atemschutzgeräteträger übernahmen dabei auch sehr wichtige Funktionen wie Atemschutzüberwachung, Patientenbetreuung und Diverse andere Aufgabengebiete neben den Atemschutzeinsatz.
Der Nachmittag brachte dann noch einmal aufsehen. Szenario war ein Küchenbrand, wo brennendes Öl mit Wasser gelöscht wurde. So stellten wir eine Fettexplosion nach.

Die letzte Ausbildungseinheit fand Samstag Vormittag statt. Dabei ging es um ebenfalls ein sehr wichtiges Thema, Erste Hilfe. Wir sprachen durch wie wir mittels unserer Möglichkeiten Erste Hilfe Privat, sowie an der Einsatzstelle handeln können. Danach übten wir das ganze auch noch Praktisch.    

Das letzte Highlight setzten dann nochmal unsere Atemschutzgeräteträger. Da wir noch allerhand Restluft auf den Pressluftatmern hatten, entschlossen sie sich Spontan auf ein kleines Federballmatsch mit Atemschutz und dicker Kleidung. 

Sonntag nach unserem ausgiebigen Frühstück, bauten wir die Zelte ab, verstauten alles und traten die Rückreise an. Wir bedanken uns bei den Kameraden der Feuerwehr Alten für die gute Zusammenarbeit und das sehr gute Ausbildungslager.